Als Trend- und Kontaktbörse der digitalen Welt ist die CeBIT der wichtigste Termin im jährlichen Veranstaltungskalender. Mit Frank Pörschmann, CeBIT-Chef bei der Deutschen Messe AG in Hannover, sprach Mediaplanet über die aktuellen Trends des weltweit bedeutendsten ITK-Events.

Welche Business-IT-Trends gibt es für 2012 anzukünden?
Bei den Business-IT-Lösungen sind Big Data, Cloud Computing, Mobility, Social Enterprise und Sicherheit die treibenden Themen. In all diesen Feldern sehen wir ein starkes Interesse und ein grosses Wachstumspotenzial.

Was ist das Schwerpunktthema, das die Branche momentan beschäftigt?
Wir beschäftigen uns momentan intensiv mit «Managing Trust». Darunter verstehen wir Vertrauen und Sicherheit in die digitalen Welten der Wirtschaft. Es geht nicht nur um das Vertrauen in die ITK-Industrie, sondern auch um das Vertrauen in die Weltwirtschaft insgesamt. Denn das hat in den Zeiten der Krise stark gelitten und es gilt nun, dieses zurückzugewinnen. Daher werden im Rahmen von «Managing Trust» neben technologischen Sicherheitsaspekten auch die Frage der Vertrauenswürdigkeit von Unternehmen sowie regulatorische und gesellschaftliche Fragestellungen beleuchtet.

Cloud Computing ist immer noch in aller Munde. Wie schätzen Sie hier die Entwicklung ein?
Cloud Computing gehört nach wie vor zu den beherrschenden Branchenthemen. Hohe Bandbreiten und ein immer einfacherer Zugang zum Internet über mobile Endgeräte sind wesentliche Treiber dieser Entwicklung. Cloud Computing wird zu einem Paradigmenwechsel führen, in dessen Folge es auch zu weit reichenden Veränderungen in den Anwenderindustrien kommen wird. Anbieter von IT-Lösungen und -Dienstleistungen sind aufgefordert, ihre Geschäftsmodelle zu überarbeiten und das enorme Potenzial von Cloud Computing zu nutzen. Wobei wir wieder beim Thema «Managing Trust» sind: Denn ohne Vertrauen und Sicherheit ist professionelles Cloud-Computing nicht umsetzbar.

Warum ist Big Data in den letzten Monaten so in den Fokus gerückt?
Die Möglichkeit, Daten in Echtzeit aus verschiedenen, unterschiedlich organisierten Quellen zusammenzuführen, zu analysieren und auszuwerten, wird zunehmend zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Die neue Qualität von Datentransparenz befähigt Unternehmen, völlig neue Services und Dienstleistungen zu entwickeln und noch gezielter auf Kundenwünsche einzugehen. Big Data ist folglich ein Paradebeispiel dafür, wie aus einem klassischen IT-Thema ein Management-Thema wird. Es tritt daher immer stärker in den Vordergrund.

Mobilität wird für Unternehmen zunehmend zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor…
Das Thema Mobilität muss aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet werden. ITK-Anwendungen für das mobile Leben und Arbeiten sind auf der CeBIT daher ebenso zu erleben wie innovative Mobilitätskonzepte, die mehr und mehr auf digitalen Technologien fussen. Namhafte Fahrzeughersteller präsentieren neueste Lösungen rund um das vernetzte Auto, das Notrufsignale sendet, über Gefahrenstellen informiert, das nächstgelegene Hotel findet, aktuelle Facebook-Meldungen anzeigt und den Lieblingssong aus der Cloud abspielt.
Auch für die Geschäftswelt eröffnen mobile Lösungen völlig neue Möglichkeiten. So können Vertriebsmitarbeiter heute beispielsweise von jedem Ort und jederzeit per Tablet oder Smartphone auf ihre Kontaktdaten, Termine und Aufgaben zugreifen. Überdies lassen sich durch den Einsatz von Business-Apps Geschäftsprozesse
optimieren.
 
Immer mehr Unternehmen setzen Social Media professionell ein. Hype oder Paradigmenwechsel? Wie bewerten Sie dieses Thema?
Social Media ermöglicht völlig neue Formen der Zusammenarbeit für Unternehmen – sowohl intern mit den eigenen Mitarbeitern als auch extern in der Kommunikation mit den Kunden. Social Media tangiert aber auch die Grundpfeiler von Unternehmen, da es Auswirkungen auf die Hierarchien, Arbeitsabläufe und Organisationsstrukturen hat. Es ist damit ein Thema für alle Bereiche – egal ob Produktentwicklung, Marketing oder Top-Management.