KMU-Betriebe können heute von zahlreichen massgeschneiderten Softwareprogrammen profitieren. «Vor allem die optimale Integration in die eigenen, oft sehr individuellen Betriebsabläufe ist der Hauptvorteil. Vielfach kann eine massgeschneiderte Software einem KMU auch sehr viel Administration abnehmen und gerade die bei Kleinst- und Kleinfirmen bescheidenen Ressourcen schonen», betont Roland M. Rupp, Leiter der Geschäftsstelle des Schweizerischen KMU Verbands (SKV).

Den Betrieb entlasten
Eine massgeschneiderte Software kann oft schon mit einfachsten Mitteln den Unternehmer massiv entlasten. Ein Beispiel ist etwa ein System, das eingehende Bestellungen per Mail automatisch dreifach ausdruckt: jeweils mit dem Vermerk «Für die Buchhaltung» oder «Für die Warenbereitstellung» beziehungsweise «Lieferpapiere». Solche einfachen Prozesse entlasten den Betrieb massgeblich, können aber von einer Standardsoftware nicht individuell konfiguriert werden.
Um das passende Programm zu finden, eignet sich unter anderem das Internet. Hier gibt es zahlreiche nützliche Vergleichsportale. «Eine andere gute Lösung ist, wenn man sich bei einem ähnlich gelagerten Betrieb schlau macht und sich darüber informiert, ob die dort eingesetzte Software auch für das eigene Unternehmen in Frage kommt», sagt Rupp. Grundsätzlich gilt: Programme für den Privatgebrauch eignen sich in der Regel nicht für den Geschäftsbereich, da sie zu wenig Ausbaumöglichkeiten bieten.