Facts

Portfolio: Ihre Information im Fokus

  • Eingesetzte Systeme sollten bestmöglich miteinander kommunizieren können. Eine ganzheitliche Integration aller wichtigen Systeme schafft Zeit für andere Aufgaben innerhalb der IT.
  • Geschäftsdaten sollten auf allen Endgeräten verfügbar sein können. Daten und die Zugriffe darauf müssen allerdings unbedingt angemessen geschützt werden. Endpoint Protection, Verschlüsselung und Zugriffskontrolle bieten einen kompletten Schutzschild.
  • Bring your own device bedeutet, dass private Endgeräte in das Sicherheitskonzept des Unter­nehmens mit einbezogen werden müssen.
  • Desktop Monitoring ermöglicht eine Analyse der Hard- und Softwarebestände in Echtzeit.
  • Mit einem starken Service Management lassen sich Fehler erfassen und bearbeiten, und können bestmögliche Dienstleistungen erbracht werden.

Das wertvollste Gut jedes Unternehmens sind seine Daten. Sie müssen einerseits möglichst aktuell sein. Sie sollen andererseits jederzeit und überall für die berechtigten Mitarbeitenden zur Verfügung stehen, egal welche Endgeräte sie benutzen. Und sie dürfen auf keinen Fall in die falschen Hände geraten, selbst wenn ein Gerät verloren geht oder gestohlen wird.

Solution Integrity

Diese drei schnell und leicht formulierten Ziele lassen sich durch verschiedene Systeme erreichen, die allerdings selten so leicht ausgewählt und implementiert werden können. «Es ist besonders wichtig, dass die Systeme bestmöglich miteinander kommunizieren», sagt Graziano Gaggioli, CEO der auf System-, Service- und Security-Management spezialisierten Ontrex AG.

«Gute Lösungen stellen einen zuverlässigen Betrieb und eine kontinuierliche Weiterentwicklung der komplexen IT-Infrastrukturen sicher. Die Optimierung der zentralen Administration durch eine ganzheitliche Integration aller wichtigen Systeme schafft schlussendlich auch viel Zeit für andere und komplexere Aufgaben innerhalb der IT.»

Endpoint Management

Die angesprochenen wichtigen Systeme betreffen zum Beispiel die effiziente Verwaltung der Endgeräte. Der Dschungel digitaler Geräte und ihrer Betriebssysteme wird immer unübersichtlicher. Trotzdem sollen die Unternehmensdaten auf allen Endgeräten verfügbar sein.

Mit einem starken Endpoint Management kann die Systemadministration jede Art Endgerät anwählen und mit festen Regeln alle administrativen Tätigkeiten von zentraler Stelle aus durchführen. Das entlastet nicht nur die IT-Abteilung, sondern sorgt auch für sichere, automatisierte und effiziente Installationen von Anwendungen und Inhalten.

Enterprise Security

Aber selbstverständlich dürfen die Daten nicht für jedermann verfügbar sein. «Unternehmensdaten und die Zugriffe darauf müssen unbedingt angemessen geschützt werden», sagt Gaggioli. Dazu empfiehlt er einen kompletten Schutzschild aus Endpoint Protection, Verschlüsselung und Zugriffskontrolle. In diesem Zusammenhang ist BYOD ein wichtiges Thema. «Bring your own device» (BYOD) bedeutet natürlich auch, dass diese privaten Endgeräte in das Sicherheitskonzept des Unternehmens mit einbezogen werden müssen.

Desktop Monitoring

Grundsätzlich gibt es für ein Unternehmen drei Wege, mit privaten und mobilen Endgeräten umzugehen: Es kann sie zulassen, beschränken oder sie dann zulassen, wenn gewisse Sicherheitsbedingungen erfüllt werden. Auf jeden Fall sind mobile Endgeräte aus der Sicht von Management, Compliance und Datenschutz eine grosse Herausforderung an die IT und die Kosten am Ende oft höher als gedacht.

Mit einem Desktop Monitoring lassen sich diese Prozesse optimieren und beispielsweise Hard- und Softwarebestände in Echtzeit durchleuchten, analysieren und optimieren. Softwarelizenzen können so effizienter und übersichtlicher verwaltet werden, was hohe und unnötige Kosten einspart.

Service Management

Sollten einmal Fehler auftauchen, zeigt sich die Bedeutung eines starken Service Managements. «Hierbei geht es um viel mehr als nur um eine Support-Hotline für Anwender oder externe Kunden», sagt Graziano Gaggioli. «Service Management steht für die Einführung und Realisation von Prozessen, die es erlauben, die bestmögliche Dienstleistung gegenüber internen wie externen Kunden zu erbringen.» Und dafür müssen Daten natürlich wiederum aktuell, verfügbar und sicher sein.