In der Schweiz kommen für Start-ups überwiegend vier Rechtsformen in Betracht.

Vorteile der Einzelfirma

Die unkomplizierteste ist eine Einzelunternehmung. Wie der Name besagt, besteht eine solche Firma nur aus einer Person. Die Rechtsform einer Einzelfirma macht vor allem Sinn, wenn eine natürliche Person alleine eine kaufmännische Funktion ausübt; also zum Beispiel, wenn ein Journalist sich selbstständig macht.

Eine der wenigen Anforderungen: Gegenüber der kantonalen Ausgleichskasse muss belegt werden können, dass man mehrere Kunden (in der Regel mindestens drei) hat. Die Gründung einer Einzelfirma setzt kein Mindestkapital voraus.

Dem Vorteil der unkomplizierten Abwicklung stehen aber auch ein paar Nachteile gegenüber: So haftet der Einzelunternehmer persönlich. Es können zudem keine Partner am Unternehmen beteiligt werden. Im Falle eines Scheiterns gibt es keine Arbeitslosenunterstützung.

Bis zu einem Umsatz von 100000 Fr. ist der Eintrag ins Handelsregister freiwillig. Eine Registrierung kann aber von grossem Nutzen sein, weil damit vieles vereinfacht wird: So etwa bei der Eröffnung eines Bankkontos oder Postfachs, auch im internationalen Handelsverkehr.

Ein Handelsregistereintrag trägt zur grösseren Seriosität bei. Wer als Selbstständiger anerkannt ist, kann sein Pensionskassengeld beziehen.

GmbH: Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Bei Neugründern ebenfalls hoch im Kurs steht die Rechtsform einer GmbH. Der grosse Vorteil gegenüber einer Einzelfirma liegt darin, dass die Haftung beschränkt ist, was auch aus dem Begriff GmbH – Gesellschaft mit beschränkter Haftung – hervorgeht.

Gehaftet wird nur mit dem Gesellschaftsvermögen. Das kann bei Streitigkeiten vor Gericht, die schnell einmal ins Geld gehen, von grossem Vorteil sein.

Ein zweiter Punkt, der für die Gründung einer GmbH spricht: Ein Gesellschafter einer GmbH gilt rechtlich gesehen nicht als Selbstständigerwerbender.

Er ist quasi von seiner eigenen Firma angestellt (besitzt auch einen Arbeitsvertrag) und hat deshalb auch das Recht, Arbeitslosengeld zu beziehen – wenn er nicht selber Geschäftsführer ist.

Für die Gründung einer GmbH müssen mindestens 20000 Fr. einbezahlt werden. Da der Gesellschafter nicht selbstständig ist, kann er kein Pensionskassengeld zur Finanzierung beziehen.

Eine GmbH besteht laut Gesetz aus mindestens einem Gesellschafter und einem Geschäftsführer. Notwendig ist, dass mindestens ein Gesellschafter Wohnsitz in der Schweiz hat. Gesellschafter und Geschäftsführer können identisch sein.

Mehr Vorschriften bei einer AG

Die Gründung einer Aktiengesellschaft (AG) ist ab einem Kapital von 100000 Fr. möglich, wobei mindestens 50000 Fr. liberiert sein müssen. Es muss mindestens einen Aktionär und einen Verwaltungsrat geben, welche identisch sein können.

Gefordert wird, dass mindestens ein VR-Mitglied seinen Wohnsitz in der Schweiz hat und zeichnungsberechtigt ist.

Bei einer AG handelt es sich um eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit, für deren Verbindlichkeiten nur das Gesellschaftsvermögen haftet. Eine AG eignet sich vor allem für gewinnorientierte Unternehmen.

Der grosse Vorteil besteht darin, dass Aktien einfach übertragen werden können und der Aktionär anonym bleibt. Die gesellschaftliche Akzeptanz einer AG ist hoch, was gewisse Probleme – zum Beispiel bei Kapitalbedarf – erleichtert. Negativ zu Buche schlagen das relativ hohe Kapital, diverse anfallende Kosten und ebenso die Doppelbesteuerung.

Personenbezogene Kollektivgesellschaft

Für Start-ups ebenfalls eine Option sind Kollektivgesellschaften (KG). In Betracht kommen sie vor allem bei stark personenbezogenen Unternehmen, zum Beispiel einer kleinen Schreinerei. Erforderlich sind mindestens zwei Personen, wovon eine in der Schweiz wohnen muss.

Ein Mindestkapital bei einer KG erübrigt sich. Als grosser Vorteil entpuppt sich die flexible Regelung der Zusammenarbeit in verschiedensten Bereichen, zum Beispiel bezüglich Gewinnausschüttung. Hingegen haftet jeder Gesellschafter einer KG unbeschränkt und solidarisch. Auch besteht keine Möglichkeit, Arbeitslosengelder zu erhalten.