Der Businessplan ist ein strategisches Dokument, in welchem die Umsetzung der Startupidee für die nächsten drei bis fünf Jahre dargelegt wird - er ist aber nicht in Stein gemeisselt. «Eine regelmässige Anpassung der definierten Ziele im Businessplan ist normal und sinnvoll. Deshalb sollte man messbare Ziele formulieren», erklärt Philipp Winteler vom IFJ Institut für Jungunternehmen. Wenn Marketingbudget, Lohnausgaben oder Produktpreise angepasst werden müssen, verändert sich auch die Finanz-, Liquiditäts- und Kapitalbedarfsplanung. «Für diese komplexen Berechnungen gibt es aber inzwischen hilfreiche Softwareprogramme wie etwa der Business Navigator. Damit kann man verschiedene Szenarien durchspielen: Wie viel ist mein Unternehmen in drei Jahren wert? Mit 10 Mitarbeitenden und 1'000 verkauften Produkten? Und mit 100 Angestellten und 10 Millionen Umsatz?» so Winteler. Die Software ersetzt aber nicht die in regelmässigen Abständen notwendige Frage, warum etwas nicht funktioniert hat. Der Businessplan soll also kein starres Dokument darstellen, das nach der Fertigstellung in der Schublade verstaubt.

 

Individuell auf Empfänger angepasst

Wer auf Kapital von aussen angewiesen ist, muss den Businessplan auf die Bedürfnisse des Empfängers ausrichten. «Ein Kapitalgeber interessiert sich vor allem für die Finanzplanung und die nächsten operativen Schritte, während die Startups einem potenziellen Partner lieber die gegenseitigen Gewinnchancen näher bringen wollen», sagt Winteler. Der Businessplan ist die Richtschnur für die Planung, die Umsetzung und den finanziellen Hintergrund eines Startups und hat immer zwei Funktionen: «Einerseits dient er dem Gründerteam als internes, strategisches Dokument für den Aufbau des eigenen Unternehmens. Gerade die Finanzplanung und das Denken in verschiedenen Szenarien sind hier wichtig. Andererseits soll der Businessplan aber auch externe Investoren und potenzielle Partner überzeugen.» erklärt Winteler.

Grundsätzliche Elemente, die immer im Businessplan enthalten sein müssen, sind Management Summary, Vision, Marktanalyse, Strategie, Massnahmen sowie eine vorausschauende Finanzplanung. Der Intensivkurs des IFJ hilft beim Businessplan und der Finanzierung.

REDAKTION@MEDIAPLANET.COM