Wie, Herr Petsch, hat sich denn das Online Marketing in den letzten Jahren entwickelt?

Nun, zum einen gilt Mobile als eigentlicher Hype, der massgeblich zur Veränderung des Online Marketings beigetragen hat. Mit über 1,9 Milliarden Smartphone-Usern weltweit treibt der Mobilekanal das Wachstum im Online-Marketing an. Auch in der Schweiz werden hier weiter hohe Zuwachsraten erwartet. Zum anderen beobachten wir auf dem Markt eine Verschmelzung der Prozesskette im digitalen Vertrieb und Marketing. Der Trend geht hin zu integralen Lösungen oder zumindest sehr eng verzahnten Prozessen. Zum Beispiel kaufen ERP- oder CRM-Software-Unternehmen zurzeit Digital-Marketing- oder E-Mail-Marketing-Anbieter. Das Ziel ist immer die beste Lösung aus einer Hand. Mit andern Worten: Online-Werbung und der digitale Vertriebsweg sind längst keine Nische mehr, sondern haben eine ausserordentlich grosse Bedeutung erlangt. Da hat es innerhalb des Marketingmix und bei den Vertriebskanälen der Unternehmen massive Verschiebungen gegeben. Der online generierte Umsatz ist heute ein wichtiger Pfeiler und nicht mehr wegzudenken.

Was konstatieren Sie zur derzeitigen Entwicklung des Online Marketings in der Schweiz?

Globale Trends setzen hier etwas zeitversetzt ein. Im Vergleich zu den USA oder Teilen Europas hinkt das Online-Marketing in der Schweiz weiter hinterher, aber es kommt immer schneller in Fahrt. Heute sehen wir, dass immer mehr internationale Player unterdessen auch am Schweizer Markt aktiv sind.

Erreiche ich dank Online-Marketig meine anvisierten Zielgruppen besser und effizienter?

Ja, auf jeden Fall. Es gibt online Möglichkeiten, in einer Weise mit meiner Zielgruppe zu interagieren, die ich sonst nur im persönlichen Gespräch habe. Zudem werden die Kenntnisse der Zielgruppen immer genauer. One-to-All-Lösungen, bei denen ich allen die gleiche Message oder das gleiche Produkt anbiete, gehören der Vergangenheit an. Aufgrund der vorhandenen Daten aus vorherigen digitalen Interaktionen kann ich genau analysieren, welches Angebot wann gefragt ist. Individuell abgestimmte One-to-One-Lösungen gewinnen so immer mehr an Bedeutung und bringen entsprechenden Erfolg.

Was lässt sich zur Entwicklung des E-Business in der Schweiz sagen?

Auch hier beobachten wir derzeit eine starke Entwicklung am Schweizer Markt. Der aktuelle E-Commerce-Report Schweiz gibt an, dass sich die E-Commerce-Umsätze besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Diese Entwicklung spiegelt sich auch am Wachstum unserer Messe: Der Bereich E-Business wächst sehr stark und nachhaltig.

Kann ein Unternehmen ohne Online Marketing und E-Business überhaupt den aktuellen Anforderungen des Marktes gerecht werden?

Nein, diese Zeiten sind definitiv vorbei. Zum einen beraubt man sich dann der Möglichkeiten, die der Wettbewerb bietet, und zum anderen haben sich die Erwartungen der Kunden geändert. Der Webauftritt ist inzwischen die Visitenkarte eines Unternehmens. Wer keinen Webauftritt hat, läuft Gefahr, dass andere Werbemassnahmen ohne Wirkung verpuffen. Online ist unterdessen total in der analogen Welt angekommen. Zum Beispiel bekommt ein Pizzabäcker spätestens dann ein Problem, wenn ein kleines Start-up mehr über die Gewohnheiten seiner Kunden weiss als er selbst und dieses Wissen dann an eine Pizzakette verkauft. Diese kann in der Folge individuelle Angebote auf das Mobiltelefon des Kunden senden, wenn dieser zum Beispiel gerade in der Nähe ist.