Ökologisches Verhalten im Strassenverkehr liegt heute besonders im Trend. Wie fährt man am sparsamsten?

Kurz zusammengefasst: Im 1. Gang nur eine Wagenlänge fahren. Bei rund 2000 bis 2500 Umdrehungen hochschalten, bei Dieselfahrzeugen bei 1500 Umdrehungen. Also niedertourig und vorausschauend. Das Vorausschauen ermöglicht, frühzeitig auf das Verkehrsgeschehen zu reagieren und den Schwung des Autos zu nutzen. In der Folge ist man gleichmässiger, weniger gestresst und sparsamer unterwegs. Diese Fahrweise spart 10 bis 15 Prozent Treibstoff.

Kann man sein gewohntes Fahrverhalten ändern oder verbessern?

Selbstverständlich. Wichtig ist das Bewusstsein, dass die heutige Fahrzeugtechnik einen anderen Fahrstil erfordert, als dies die meisten von uns früher gelernt haben. Ein modernes Fahrzeug kann man problemlos innerorts bei 50 Stundenkilometern im 5. oder gar 6. Gang fahren. So spart man bis zu 45 Prozent Treibstoff. Am besten denkt man ans Velofahren: Man achtet auf den Reifendruck, führt wenig Balast mit, fährt in hohen Gängen und nutzt den Schwung. Beim Autofahren funktioniert das genau gleich.

Welche Angebote gibt es da für Unternehmen, die eine ganze Fahrzeugflotte betreiben?

Für Flotteninhaber gibt es die unterschiedlichsten Kursangebote: Vom einstündigen Coaching im eigenen Fahrzeug über Halbtageskurse bis zum Kombikurs «Eco-Drive und Sicherheit», einer Kombination von Eco-Drive und Sicherheitsübungen auf einer Fahrpiste. Zertifizierte Veranstalter stellen ein massgeschneidertes Angebot zusammen. Optimal ist, wenn der Treibstoffverbrauch regelmässig beachtet wird und dieser, allenfalls in Kombination mit anderen Aspekten, sogar Einfluss auf einen Bonus hat.