Zum Beispiel, wenn neue Mitarbeitende im Unternehmen beginnen, sich noch in der Probezeit befinden und die Firma nicht weiss, ob er oder sie auch tatsächlich bleiben wird. «Bevor man sich dann durch einen Fahrzeugkauf bindet, empfiehlt es sich, erst einmal auf ein Mietauto zu setzen», sagt Roberto Delvecchio. «Viele Firmen besitzen ein Fahrzeug, anstatt es zu nutzen. Doch das macht keinen Sinn. Man sollte kein Kapital binden, das im Kerngeschäft erfolgreicher eingesetzt werden kann.»

Oft werden auch die hohen Kosten unterschätzt, die durch die Nutzung der Privatfahrzeuge der Mitarbeitenden entstehen. Wer von Zürich nach Genf und zurück fährt, sammelt rund 550 Kilometer an. Je nach Unternehmen dürfen Mitarbeitende Spesen von 70 und 90 Rappen pro Kilometer verrechnen – das sind total 400 bis 500 Franken. «Ein Mietwagen inklusive Treibstoff kostet einen Bruchteil davon», sagt Delvecchio. Ausserdem sind bei einem Mietauto alle Versicherungsfragen geklärt, sollte einmal etwas geschehen.

Kurzfristig oder langfristig

Fahrzeuge können sowohl für einzelne Tage als auch für mehrere Monate gemietet werden. «Es gibt viele Firmen, die sich nicht an Leasingverträge binden oder Fahrzeuge kaufen möchten. Sie können Fahrzeuge zu Monatspreisen mieten», sagt Delvecchio. Die Konditionen liegen nahe bei einem Fullservice-Leasing, schliessen aber die Risiken eines mehrjährigen Vertrages aus.

Wer plötzlich weniger Mitarbeitende hat, kann die nicht mehr benötigten Fahrzeuge einfach zurückgeben. «Da unsere Autos nie älter als zwölf Monate werden, erhalten Mitarbeitende jedes Jahr ein neues Fahrzeug und sind immer repräsentativ unterwegs. Hinzu kommen die saisonalen Reifenwechsel, die neue Autobahnvignette, eine nötige Reparatur – das alles lässt sich leicht mit dem Anbieter koordinieren und ist in den Langzeitmieten inbegriffen».

Neue Technologien nutzen

Auch die Carsharing-Technologie nutzen immer mehr Firmen und verschlanken so ihre Fahrzeugpools, weil die Mitarbeitenden ganz gut aneinander vorbeikommen. Das senkt unter anderem Parkplatzkosten und steigert die Effizienz. Zudem können die neuen Hybrid-, Plugin-Hybrid- und Elektro-Fahrzeuge für Firmen sehr interessant sein.

Doch viele haben noch Hemmschwellen. Bevor sie sich auf das Risiko einlassen, ein solches Auto zu kaufen, können sie es mieten und testen und sich so an das Thema Alternativmobilität herantasten. Durch die kurzen Laufzeiten der Mietautos sind immer neuste Modelle und Marken im Sortiment, die durch den raschen Technologiewandel auch ausgesprochen effizient und ressourcenschonend fahren.