Dieser Wandel ruht auf einer engen Verzahnung zwischen der Dekarbonisierung des Verkehrs mittels seiner Elektrifizierung einerseits und einer Deprivatisierung des Automobils mittels Automatisierung andererseits.

Automatisierung des Automobils

Während mit der Elektrifizierung die notwendige antriebstechnische Voraussetzung für einen nachhaltigen Wandel der motorisierten Mobilität bereits geschaffen wurde, wird nun mit der Automatisierung des Automobils und der kommenden Inverkehrsetzung selbstfahrender Fahrzeuge (SFF) die hinreichende Voraussetzung erbracht: sorgt der emissionsfreie Elektroantrieb in einem ersten Schritt für einen Quantensprung bei der Energieeffizienz, so liefert das gemeinschaftlich genutzte, vollautomatische Auto im zweiten Schritt massiv Zuwächse bei der Nutzungseffizienz.

Deutlich weniger selbstfahrende Fahrzeuge erbringen künftig dank optimierter Auslastung die gleiche Verkehrsleistung wie die bisherige Flotte herkömmlicher Privatwagen – ohne ähnlich viel Fläche im rollenden und ruhenden Verkehr zu beanspruchen und ohne die Freiheit und Autonomie seiner Nutzer gegenüber einem traditionellen Auto in Privatbesitz einzuschränken.

Das autonome E-Fahrzeug braucht weder einen Lenker noch einen privaten Halter, um uns morgen mehr Mobilität zu deutlich geringeren Kosten zu bieten.