Facts

Das Outsourcing der Fahrzeugflottereduziert für den Kunden den administrativen Aufwand und führt zur gewünschten Kostenersparnis.

Individuelle und massgeschneiderte Dienstleistungen sind im Modulprinzip erhältlich.

Wer seine Firmenfahrzeuge auslagert, profitiert von einem professionellen Datenmanagement und einem regelmässigen Reporting.

Der Kunde kann sich dadurch auf sein Kerngeschäft konzentrieren, während der Flottenmanager für den reibungslosen Betrieb der Firmenflotte sorgt.
 

Wählt der Kunde das Full-Service-Leasing, kümmern sich Spezialisten um alles Weitere: vom Einkauf, der Finanzierung, der Wartung und Versicherungsabwicklung bis zur Tankkarte und dem Wiederverkauf. Dabei übernehmen sie alle Risiken. Zusätzlich nehmen sie sämtliche Analysen zur Kostenoptimierung vor, sagt Aldo Fagila von ALD Automotive.

Das Auslagern der Flottenverwaltung kann für viele Unternehmen sinnvoll sein. «Der grösste Vorteil bei der Auslagerung an einen Full-Service-Provider ist sicher die Überwälzung der finanziellen und betriebswirtschaftlichen Risiken und die Möglichkeit, vom fachspezifischen Know-how im Bereich der Mobilität zu profitieren», betont Faglia. Dazu gehören unter anderem der Unterhalt der Fahrzeuge, die Versicherung und Schadenabwicklung sowie die Treibstoffsverwaltung. Hinzu kommt die Betreuung der Firmenmitarbeitenden durch den Fahrerservice des Leasinganbieters. Der Kunde wählt in der Regel zwischen einer festen monatlichen Kostenpauschale oder der Abrechnung der tatsächlich angefallenen Kosten. «Zudem profitiert er davon, dass es bei uns zum Beispiel keine offene Abrechnung gibt. Über die monatliche Gesamtleasingrate sind sämtliche Kosten im Zusammenhang mit dem Betrieb des Firmenfahrzeugs abgedeckt. Das macht die mühsame Rechnungsprüfung und Konditionenverhandlung für das Unternehmen überflüssig», so Faglia. Ein weiterer Vorteil bestehe darin, dass der Kunde von Tarifverhandlungen mit Autohändlern und Dienstleistern profitieren kann. Ebenso erhält er regelmässig Auswertungen hinsichtlich der Fuhrparkkosten, der Kilometerleistung und der Kraftstoffkosten. Dadurch lassen sich die Kosten der Geschäftsfahrzeuge optimieren, im Voraus kalkulieren und verlässlich budgetieren. Gleichzeitig werden dem Kunden Vorschläge für eine umweltfreundliche Fuhrparkstrategie unterbreitet. Zusätzlich kann er die Plattform des Full-Service-Leasinganbieters zum Verkauf der bestehenden Firmenfahrzeuge nutzen.
 

Detaillierte Analysen

Das Full-Service-Leasing bei der Firmenflotte bezeichnet Aldo Faglia als massgeschneiderte und kostenoptimale Lösung. «Es ermöglicht dem Unternehmen uneingeschränkte Flexibilität ohne betriebswirtschaftliche Risiken bei voller Kostenkontrolle für den gesamten Fuhrpark.» Durch einen Full-Service-Leasingvertrag wird der Kunde gemäss Faglia finanziell entlastet und kann seine Geldmittel für das Kerngeschäft des Unternehmens einsetzen. Das Flottenmanagement beinhaltet für Faglia die «nachgelagerte Konsequenz der Fahrzeugstrategie». Diese basiert auf detaillierten Analysen in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Ökologie und soziale Fragen. «Seit die Klima- und Umweltproblematik zum Thema geworden ist, haben im Fuhrparkmanagement Themen wie Downsizing, Car-Pooling, Car-Sharing sowie Eco-Drive massiv an Bedeutung gewonnen», so Faglia.
 

Umdenken findet statt

Bereits heute werden Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien und Energieträgern im Full-Service-Leasing angeboten. «Unabhängig von der Antriebstechnologie will natürlich jeder Kunde das beste Auto nach Kosten- und Nutzenüberlegungen», weiss Faglia aus Erfahrung. Deshalb empfiehlt er den Einbezug eines professionellen Flottenmanagers. «Das zahlt sich nicht nur für grössere Unternehmen aus. Profitieren können auch Kleinbetriebe, die damit vermehrt auf ihr Kerngeschäft fokussieren können.» Der ausgewiesene Flottenspezialist ist seit Jahren im Geschäft und überzeugt davon, dass die Mobilität zunehmend zu einem der wichtigsten Schlüsselfaktoren für den Unternehmenserfolg wird. Die Planung und der Einbezug aller zur Verfügung stehenden Verkehrsmittel und Mobilitätsarten würden an Bedeutung gewinnen. Ebenso werde ein Umdenken in Bezug auf «Nutzen anstelle von Besitzen» stattfinden. Noch etwas gibt Faglia zu bedenken. «Gut gewartete Firmenfahrzeuge zahlen sich für jedes Unternehmen aus.» Fahrzeuge würden viel Geld kosten und das Firmenbudget belasten. Vielfach seien zudem die tatsächlichen Kosten des Fuhrparks nicht im Detail bekannt. «Deshalb lohnt es sich, auf den Rat von Spezialisten zu hören.»