Wenn sie auch als Nischenprodukt im ganzen Marketing-Mix gelten, haben richtig eingesetzte, kreativ gewählte Werbegeschenke aber durchaus ihre Berechtigung und erfüllen auch den erwünschten Werbeeffekt. Ob nun an einer Messe, einer Präsentation, einem Konzert oder einer anderen Veranstaltung, das richtige «Give away» zeigt auch heute noch seine Wirkung.

Mehr Kreativität ist gefragt

Das bestätigt auch Uwe Tännler, Präsident von Swiss Marketing SMC und Organisator des Schweizerischen Marketing-Tages 2015. «Mit einem Einweg-Feuerzeug, einem Kugelschreiber oder einem Schlüsselbändel, einem sogenannten Lanyard, lockt man heute keinen Kunden mehr. Werbegeschenke sollten viel mehr bewusst auf eine Kundengruppe abgestimmt und gezielt eingesetzt werden. Dann erreichen sie auch ihre Wirkung.» Dass es sich auszahlt, sich über Zielgruppe und Wirkung eines Werbegeschenkes Gedanken zu machen, ist nachvollziehbar. Gilt es doch den eingesetzten Werbefranken auch in Kontakte und Nachhaltigkeit umzusetzen. Deshalb werden heute exklusive Werbeartikel vermehrt in kleinen Stückzahlen an eine ausgewählte Klientel verteilt. «Kreativität und eine zündende Idee sind auch in diesem Marketingsegment gefragt, dann bleibt das Firmenlogo oder die Botschaft auch beim Empfänger haften», ist Uwe Tännler überzeugt.

Der Trend heisst Personalisierung

Dank Digital-Print oder gar 3D-Print sind heute auch individuell gestaltete Give aways möglich. Werbeartikel sind in vielen Fällen nicht einfach ein Massenprodukt, das möglichst breit gestreut wird. Vielmehr sollen sie durch die Individualisierung und Personalisierung einen deutlich höheren Beachtungswert bekommen. Dementsprechend liegt die Personalisierung, ob nun auf dem T-Shirt, dem edlen Kugelschreiber oder der Ledermappe völlig im Trend. Ebenso beliebt sind auch elektronische Werbegeschenke vom USB-Stick mit eingebauter Werbebotschaft, dem Ladestecker für das Smartphone oder Tablet im Auto bis zum trendigen Kopfhörer.