Stellen Sie sich vor...

...in einem Seminarraum einer alten und ehrwürdigen Villa Zukunftspläne für ihr Unternehmen zu schmieden. Im Kamin brennt ein gemütliches Feuer und verströmt eine wärmende Atmosphäre, Wohlgefühl und Entspannung.

Eine solche Atmosphäre schafft ganz andere Voraussetzungen zum Arbeiten und setzt neue Kräfte frei. Der oft verwendete Begriff - das «Out-of-the-Box Denken» - kann somit besser in die Realität umgesetzt werden.

Es ist ein geflügelter Begriff für kreatives und ungewöhnliches Denken, das Verlassen von Begrenzungen im Denken und das Hinterfragen von Annahmen.

Die «Lernende Organisation» ist das Ziel

Jede einzelne Massnahme zur Weiterbildung und Seminaren der Mitarbeitenden bietet oftmals einen Mehrwert des gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühls und des Lernens im und vom Team, davon ist der Psychologe und Arbeitswisschenschaftler Ekkehard Frieling überzeugt. Nicht zuletzt wird heute von der «Lernenden Organisation» gesprochen.

Frieling erklärt, dass es für ein Unternehmen wichtig ist, für die Mitarbeitenden Arbeitsbedingungen schaffen, in welcher die Entwicklung von Innovation und die Generation von Marktanteilen und Wachstum sowie die Entwicklung von Soft-Faktoren wie Teamstärken möglich ist.

Eine «Lernende Organisation» ist idealerweise ein System, das sich ständig in Bewegung befindet. Ereignisse werden als Anregung aufgefasst und für Entwicklungsprozesse genutzt, um die Wissensbasis die neuen Erfordernisse anzupassen. Dem liegt eine offene und von Individualität geführte Organisation zugrunde, die ein innovatives Lösen von Problemen unterstützt.

Massnahmen, die derartige Lernprozesse unterstützen, sind freilich das Verlassen des gewohnten Arbeitsplatzes. Folgende Faktoren können dabei gefördert werden.

  • klare Visionen, gemeinsame Zielsetzungsprozesse, Orientierung am Nutzen der Kunden
  • Kooperations- und Konfliktlösungsfähigkeit, wechselseitiges Vertrauen und Teamgeist
  • Prozessorientierung und Selbstregulation in Gruppen
  • Unterstützung neuer Ideen, Ideenmanagement, Integration von Personal- und Organisationsentwicklung
  • Fähigkeit zur (Selbst-) Beobachtung und Prognose (gut funktionierende Informations- und Kommunikationssysteme – rascher und genauer Überblick über die Wirkung der wichtigsten Prozesse)

Quelle: Ekkehard Frieling

Incentive Faktoren richtig einsetzen

Was gilt es bei der Organisation von externen Seminaren zu beachten? In jedem Fall soll dem Team nicht nur ein unterhaltsames Erlebnis geboten werden, sondern es soll eine Dynamik entstehen können, in der wesentliche Entwicklungsprozesse möglich sind.

Kriterien für die Auswahl sind sicher die Branche des jeweiligen Unternehmens ins Zentrum zu rücken, die geografische Lage, die Grösse der Seminarräume sowie die technischen Möglichkeiten.

Wichtig ist ausserdem die Atmosphäre, die ein Ort ausstahlt. Sie soll zur Firma passen und die Entwicklung stärken.