Wie beurteilen Sie die Schweiz als Messestandort?

Die Schweiz ist im internationalen Vergleich ein teurer Messestandort, was sich seit Mitte Januar weiter akzentuiert hat. Für national ausgerichtete Publikumsmessen sind die Rahmenbedingungen – insbesondere aufgrund der grossen Kaufkraft – aber weiterhin intakt. National ausgerichtete Fachmessen leiden an der abnehmenden Bedeutung des Absatzmarktes Schweiz und den Konsolidierungstendenzen in vielen Branchen.
Bei international ausgerichteten Fachmessen wirken die notwendigen Zollformalitäten für internationale Aussteller in Kombination mit dem kleinen Heimmarkt und dem hohen Preis hemmend.

Neben den grossen Messeplätzen in Europa gelingt es aber immer wieder grosse international bedeutenden Messen nach Basel oder Genf zu holen.

Das ist leider nicht mehr so. Die wenigen in der Schweiz stattfindenden Weltmessen (Art Basel, Autosalon Genf, Baselworld) sind schon lange hier und wurden über Jahrzehnte aufgebaut, haben sich entsprechend etabliert. Aufgrund der bereits erwähnten Problematik erachte ich es als zunehmend schwierig, existierende
Topevents aus anderen Regionen in die Schweiz zu holen.

Messen und Grossevents bedeuten für Veranstalter und Aussteller immer einen grossen Aufwand. Worin liegen die Hauptkosten? Im Messestand, dem Personal oder der Logistik?

Für den Veranstalter liegen die grössten Aufwände im Betrieb oder der Miete der notwendigen Infrastrukturen sowie im Aussteller- und Besuchermarketing. Beim Aussteller setzen sich die Kosten etwa zur einen Hälfte aus der Standmiete und dem Standbau, zur anderen Hälfte aus den Personalkosten inklusive Reise, Unterkunft und Verpflegung zusammen.

Wann ist eine Messe erfolgreich?

Eine Messe kann nur erfolgreich sein, wenn sie für die Branche beziehungsweise das entsprechende Marktsegment relevant ist; das heisst, wenn die entscheidenden Marktteilnehmer auf Aussteller- und Besucherseite teilnehmen. Und der Erfolg einer Messe misst sich letztlich natürlich am individuellen Erfolg der Aussteller und Besucher.

Wohin entwickelt sich die Messebranche? Noch mehr? Noch grösser?

Ganz im Gegenteil: In den entwickelten Regionen dieser Erde geht der Trend ganz deutlich zu kleineren, fokussierten Messeformaten. Das bedeutet für den Messestandort Schweiz aber durchaus auch eine Chance.