Welche Art von Seminarräumen liegen derzeit im Trend?

In der Schweiz sind insbesondere Seminarräume für kleinere Seminare sehr gefragt. Hierzu bietet die Schweiz attraktive Möglichkeiten an, die von städtischen und zentralen Möglichkeiten bis hin zu speziellen Orten reichen.

Beispielsweise bietet das Skigebiet Laax in der Bergstation der Weissen Arena eine Art Co-Working Space an, welche von Businessleuten zur Inspiration oder einfach zur Erledigung des Tagesgeschäfts genutzt werden kann.

Bei grossen Kongressen bietet das Ausland in puncto Technik sowie Kosten die attraktiveren Möglichkeiten an. Wir erleben im Moment, dass die Schweiz für das Segment von grossen Events weniger attraktiv ist als früher. 

Bei der Durchführung von Events und Meetings sind unterschiedliche Anforderungen gefragt. Nach welchen Kriterien wählt der Kunde aus?

Früher war ein Flipchart, ein Beamer und ein Hellraumprojektor der Standard bei der Suche nach Seminarräumen. Das hat sich heute natürlich deutlich gewandelt.

Oft sind Seminarräume mit Inspiration gefragt, vor allem, wenn es um Retraiten für Firmen geht. Dabei spielen Softfaktoren eine grosse Rolle, wie Farbkonzepte, die anregen oder entspannen, Akustik, Licht sowie auch der Geruch.

Bei einem Z’morge im Bauernstall zum Beispiel mit anschliessendem Seminar in der ehemaligen Scheune werden diese olfaktorischen Kriterien abgedeckt.

Für Businessleute sind die entsprechenden Infrastrukturen für ungestörtes Arbeiten gefragt. Zudem ist heute immer mehr «Business and Leisure» gefragt. Also die Kombination von Arbeit und Entspannungsangeboten.

Wie funktioniert das Klassifizierungssystem von hotelleriesuisse?

Wir unterteilen drei Kategorien im Bereich Seminarhotels: Das Businesshotel für den Einzelreisenden, das Seminarhotel für kleinere Seminare und Hotels für grosse Kongresse und Events. 

Dem Kunden erlauben diese Spezialisierungskategorien die charakteristische Auswahl eines Hotels, indem sie zusätzliche Hinweise zur Ausrichtung auf ein bestimmtes Gästesegment und die Infrastruktur eines Hotels geben.

So erkennt beispielsweise der Geschäftsreisende sofort, dass es sich bei einem Hotel um ein Seminar- oder Business-Hotel handelt. Auf der Webseite hotels.swisshoteldata.ch bietet hotelleriesuisse eine Suchdatenbank an.

Darin können Selektionen mittels Kategorien und zusätzlichen Stichworten gemacht werden. Es empfiehlt sich dabei, das Hotel und seine spezifischen Angebote zusätzlich via Webseite zu prüfen und Offerten einzuholen, damit eine möglichst genaue und zufriedenstellende Selektion gemacht werden kann.