Welche Massnahmen werden durchgeführt, um den geschäftlichen Tourismus in der Schweiz zu fördern?

Der Geschäftstourismus ist für die Schweiz sehr wichtig. Satte 18 Prozent der Hotellogiernächte  werden alleine im Bereich MICE (also ohne normalen Geschäftstourismus) generiert.

So versteht sich von selbst, dass Schweiz Tourismus das Geschäft stark fördert, mit einer Hauptkampagne und mit 20 Beschäftigten. Diese arbeiten mit den städtischen und ländlichen Destinationen eng zusammen. Dazukommen noch die teilweise intensiven eigenen Aktivitäten der Destinationen.

Wie wichtig sind Partnerschaften in der Schweizer MICE-Szene?

Zusammenarbeit ist absolut entscheidend. Die Schweiz war darin übrigens pionierhaft, indem bereits 1964 ein nationaler Zusammenschluss in diesem Bereich ins Leben gerufen wurde.

« Ein Kongress mit 2'000 Gästen geht in Dubai unter, kann aber zum Beispiel die ganze Stadt Luzern in Beschlag nehmen»

Gute Zusammenarbeit ist angesichts der Schweizer Kleinstrukturiertheit umso wichtiger, denn wir können nicht wie die Grossen – zum Beispiel Las Vegas – als One-Stop-Shop auftreten.

Spürt die Schweiz die Auslandskonkurrenz?

Ja, sogar sehr intensiv, besonders auch zufolge der harten Währung. Aber wir haben unsere Stärken, wie zum Beispiel Sicherheit, zentrale Lage, attraktive Rahmenprogramme und Verlässlichkeit, die im MICE-Geschäft noch viel wichtiger ist als im Ferientourismus.

Zudem schätzen die Kunden die überblickbaren Verhältnisse. Ein Kongress mit 2'000 Gästen geht in Dubai unter, kann aber zum Beispiel die ganze Stadt Luzern in Beschlag nehmen.

Haben Sie eine persönliche Zukunftsprognose, wie sich der Schweizer MICE-Markt in den nächsten Jahren entwickeln wird?

Ich gehe, unter der Annahme gleichbleibender Rahmenbedingungen, von Stabilität oder leichtem Wachstum aus. Während Firmenmeetings konjunkturell empfindlich sind, haben internationale Organisationen und Verbände oft gerade in schwierigen Zeiten einen besonderen Bedarf.

Während zufolge des Pharma-Kodex die Einladung von Ärzten durch Pharma-Konzerne eingeschränkt wird, hilft uns die neue Corporate-Social-Responsibiliy (CSR)-Regelung.

Europäische Firmen mit mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern müssen einen CSR-Bericht vorlegen. Die Schweiz steht für Seriosität, was in diesem Zusammenhang wichtig ist.