Das gesamte Spektrum an Produktionsdienstleistungen, vom Konzept bis zur schlüsselfertigen Veranstaltung, werde von Industriekunden oder Kunden mit sehr komplexen Formaten in Anspruch genommen, sagt Branchenexperte Jürgen Künkel. Dabei werden zuerst die Verantwortlichkeiten hinsichtlich Konzeption, Organisation, technischer Planung und Umsetzung, Inhalte und Teilnehmermanagement definiert.

«Die Kunden erwarten Entlastung und vor allem Planungssicherheit.» Gemeinsam werden die Anforderungen der Auftraggeber eruiert und gestützt darauf, Lösungsvorschläge erarbeitet, inklusive Budget. Änderungswünsche und Budgetkorrekturen werden ebenfalls gemeinsam abgestimmt. «Dann beginnt die technische Planung, Organisation und Dienstleisterauswahl, gefolgt von Verhandlungen und kommerziellen Abwicklungen im Auftrag des Kunden.

Vor Ort verantworten wir die technische Leitung, die Überwachung der Konzepttreue sowie die Ablaufregie und übergeben dem Kunden schliesslich eine schlüsselfertige Veranstaltung», erläutert Künkel. Selbstverständlich könnten sich die Auftraggeber auch aktiv einbringen.

Knallharte Termingeschäfte

Wenn die Technik nicht funktioniert, tauge die ganze Veranstaltung nichts, betont Jürgen Künkel, der nach wie vor operativ als Produzent und Regisseur tätig ist. Kreative Ideen und technische Planung von Anfang an zu verbinden, garantiere ein höchstes Mass an Praxistauglichkeit und Umsetzungssicherheit. Die Kunden müssen sich dabei nicht um Details der Veranstaltungsplanung kümmern, sondern können den ganzen Prozess vom Beginn bis zum fertigen Resultat überwachen.

«Aufgabe des Auftragnehmers ist es, alle kreativen und technischen Dienstleister zu koordinieren und für den Kunden das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu verhandeln», erklärt Künkel. Events seien heute knallharte Termingeschäfte, wobei die Vorlaufzeiten immer schlanker geplant würden. «Das Verständnis für Deadlines und Zeitbedarf für eine sichere Umsetzung zu vermitteln, braucht ab und zu etwas Überzeugungskraft.»

Wenn Menschen sich begegnen, entstünden einmalige Momente, egal, ob zwischen Künstler und Publikum, Vortragenden und Zuhörern oder Kunden und Lieferanten, beschreibt Künkel seine Geschäftsphilosophie.