Verzollungsdienstleistungen eines Spezialisten ermöglichen einen schnellen und sicheren Warentransport über die Grenze. Mit der Verzollung der Waren in den Logistikzentren der Dienstleister ersparen sich Exporteure lange Wartezeiten an der Landesgrenze.

Ob die Ware nun als Paket, Stückgut, Teil- oder Ganzwagenladung von der Schweiz ins Ausland geht: Wichtig ist der kompetente Partner, der die Exportzollabfertigung professionell, rasch und zuverlässig erledigt. Eine passende Verzollungslösung sei deshalb das A und O, sagt Roland Heizmann, Leiter des Bereichs Express, Fracht und Lager bei der Schweizerischen Post im aktuellen Interview.

Roland Heizmann, welche Herausforderungen ergeben sich für Unternehmen, speziell für schweizerische KMU, wenn sie Waren ins Ausland exportieren wollen?

Die Verzollung der Güter ist herausfordernd, denn die gesetzlichen Bestimmungen sind sehr komplex. Die Verzollungs- und Mehrwertsteuerformalitäten erfordern ein breites Know-how und können einen hohen Aufwand verursachen. Verfügt ein KMU nicht über eine optimale Verzollungslösung, erleidet es zudem preisliche Nachteile gegenüber den europäischen Mitbewerbern. Diese Mehrkosten verzerren die Preisgestaltung der Vertriebspartner im Ausland und können die Beziehung zum Schweizer Unternehmen belasten.

Was raten Sie Export treibenden KMU?

Den KMU fehlen im Dschungel der Verzollungsformalitäten oft die personellen Ressourcen und das ganze Know-how. Ausserdem sind beim Verzollen schlanke Prozesse besonders wichtig. Kosteneinsparungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle, erst recht vor dem Hintergrund des starken Frankens. Zusätzliche Kosten für die Verzollung fallen da umso stärker ins Gewicht. KMU sollten sich deshalb von einem erfahrenen Logistikpartner unterstützen lassen.

Wie kann man KMU beim Exporthandling unterstützen?

Wir nehmen Schweizer KMU die gesamte Exportlogistik ab, von der Abholung der Ware über die Verzollung bis zur Zustellung beim Kunden im Ausland. Über die ganze Prozesskette hinweg hat der Kunde einen einzigen Ansprechpartner. Das verringert Aufwände und sorgt für Klarheit. Gerade was die Verzollung betrifft, ist Beratung enorm wichtig, denn eine auf den Kunden zugeschnittene Lösung spart Kosten.

Ein Beispiel: Ein Schweizer KMU exportiert seine Produkte rund um den Globus. Je nach Produktart macht beispielsweise eine Sammelverzollungslösung Sinn. Dadurch bleiben den ausländischen Kunden des Schweizer KMU überraschende Mehrkosten, vor allem nach dem Erhalt der Ware, erspart und die Preise werden nicht künstlich verzerrt. Dadurch erhöht sich die Transparenz und Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Firma im Ausland.

Schnelligkeit ist beim Warenversand besonders wichtig. Inwieweit können die Exportierenden davon profitieren?

Die Kunden profitieren von effizient gestalteten Prozessen: Weil die Post von der Eidgenössischen Zollverwaltung als Empfängerin und Versenderin zugelassen ist, kann sie Ein- und Ausfuhrverzollungen direkt an ihren Standorten durchführen, beispielsweise direkt im Lager. So lassen sich Staus, Wartezeiten und ein unnötiger Warenumschlag an der Grenze vermeiden.

Ausserdem sind die Exporteure bei der Verzollung in die EU mit EU-Anbietern gleichgestellt. Dadurch können sie ihre Waren mit vereinfachter Mehrwertsteuerabwicklung und damit günstiger anbieten.