Unternehmen differenzieren sich zunehmend über ihre Logistikleistungen und ihr Supply-Chain-Management-Konzept, der reibungslose Gesamtprozess «vom Lieferanten zum Kunden» spielt eine immer grössere Rolle. Fundiert ausgebildete Fach- und Führungskräfte mit breit gefächerten Kompetenzen und solider Weiterbildung in Logistik und Supply Chain Management sind deshalb heute gefragter denn je.

Berufs- und höhere Fachprüfung

Die vielseitige und durchlässige Bildungslandschaft in der Branche hält für (fast) jedes Bedürfnis eine Weiterbildung bereit. Dank der Überprüfung und Anpassung der verschiedenen Abschlüsse im Berufsfeld Logistik und Supply Chain Management (SCM) konnte vor drei Jahren auf der Stufe von Berufs- und höheren Fachprüfungen ein Modulsystem umgesetzt werden, das Inhalt und Form der Prüfungen sowie das erforderliche Zulassungsniveau harmonisierte.

Dies hat die Glaubwürdigkeit aller Abschlüsse auf dem Arbeitsmarkt erhöht. Ausserdem bedeutet dies nunmehr für Personalverantwortliche und Arbeitnehmer mehr Transparenz, die dem Arbeitnehmer durch eine breitere Anerkennung der Abschlüsse schlussendlich auch mehr Mobilität ermöglicht.

Vielfältiges Bildungsangebot

Das Berufsfeld Logistik/SCM bietet Weiterbildungen an auf folgenden Stufen: Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis,  Höhere Fachprüfungen mit eidg. Diplom, Höhere Fachschulen mit eidg. Diplom, Fachhochschulen, Hochschulen und Universitäten. Die Prüfungsträger der Berufsprüfungen und Höheren Fachprüfungen sind in der Regel Berufs- oder Branchenverbände. Sie sorgen dafür, dass die Abschlüsse einen direkten Bezug zur beruflichen Praxis und zum Arbeitsmarkt haben.

Dieser Weg ist in Europa einzigartig: Ohne Matura und abgeschlossenes Hochschulstudium kann man sich in der Schweiz so zu einer hervorragenden Fach- und Führungskraft weiterbilden. Die Bildungsgänge an höheren Fachschulen können in Teil- oder Vollzeit erfolgen und setzen in der Regel ein eidg. Fähigkeitszeugnis und Berufserfahrung voraus. Sie zeichnen sich durch Praxisbezug aus, der entweder über Praktika oder eine entsprechende Erwerbstätigkeit sichergestellt wird. Ein Diplom HF öffnet zudem die Türen zu einem Bachelor-Studiengang im gleichen oder verwandten Fachbereich einer Fachhochschule.


Für Weiterbildungen an Fachhochschulen, Hochschulen oder Universitäten wird in der Regel ein Hochschulabschluss verlangt. Unter bestimmten Voraussetzungen können jedoch auch ein Diplom HF oder eine höhere Fachprüfung und entsprechende Berufs- und Führungserfahrung die Türe zu einem Masterweiterbildungsstudium öffnen. An einer Fachhochschule schliesst die Weiterbildung mit dem Master of Advanced Studies (MAS) ab. Es gibt auch kürzere Weiterbildungen wie das Certificate of Advanced Studies (CAS) oder das Diploma of Advanced Studies (DAS).

Bildungsangebot in der Schweiz

GS1 Schweiz ist die Kompetenzplattform für nachhaltige Wertschöpfung auf der Basis optimierter Waren- und Informationsflüsse. Der Geschäftsbereich Bildung bietet eine neutrale und kompetente Beratung zur Weiterbildung im Berufsfeld Logistik/SCM an und organisiert zudem die Berufsprüfung Logistikfachmann FA und die höheren Fachprüfungen dipl. Logistikleiter und dipl. Supply Chain Manager. Ebenfalls bietet GS1 Schweiz Kompaktlehrgänge, Seminare und Einzel- sowie Teamcoachings im Bereich Logistik/SCM an.