Nachhaltigkeit ist gegenwärtig eines der wichtigsten Gebote für die Logistik. Experten der Gebäudetechnik, des Anlagenbaus sowie die Betreiber von Logistikanlagen sind sich einig: Vor allem in der Intralogistik bieten die raschen Entwicklungen der Informationstechnologie und der Systeme hohe Potenziale für den Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie.

Green Logistics ist das Stichwort, das die Wirtschaftlichkeit und Sicherheit der Prozesse mit optimaler Auslastung von Zeit, Fläche, Mitarbeitern, Energie und Materialien verknüpft. Dabei dürfen aber nicht nur die Kosten entscheidend sein, sondern die Verantwortung gegenüber der Umwelt und den nachfolgenden Generationen sollte als unternehmerische Aufgabe verstanden werden.

Sowohl die innerbetrieblichen Prozesse als auch das Produkt- und Leistungsportfolio eines Unternehmens sollten auf die Herausforderungen von Green Logistics ausgerichtet werden. Ziel ist es, vor allem solche Prozesse anzustossen, die den hohen Anforderungen der Nachhaltigkeit gleichermassen unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten gerecht werden. Sie sollen sich zum einen positiv auf die Umwelt sowie auf die Effizienz der Prozesse und zum anderen förderlich auf die Mitarbeiter auswirken.

Möglichkeiten

Oft kann ein erfahrener Partner aufzeigen, welche Lösungen machbar und sinnvoll sind. Die SSI Schäfer Unternehmensgruppe beschäftigt sich intensiv mit dem Thema und empfiehlt beispielsweise umweltfreundliche und energieeffiziente Technologien, IT für umweltschonende und zugleich kostensenkende Prozesse, die Entwicklung von flüsterleiser Fördertechnik oder die Gestaltung moderner, ergonomischer Workstations.

Ob Netzrückspeisung von generatorisch gewonnener Energie bei Regalbediengeräten, Erstellung komplexer Wertstoffverwertungs- und Mehrwegkonzepte oder Nutzung regenerativer Energien beim Neu- und Umbau von Lagern – bei der Projektrealisierung sollte Grün ein unverzichtbarer Bestandteil sein.