Da war das Leben auf dem Bauernhof doch noch einfacher

Teile der frisch geschlachteten Sau wurden über Tage hinweg im mit Wasser gefüllten Brunnen im Hof zwischengelagert. Heute sind ab dem Zeitpunkt der Schlachtung bis zum Verzehr des Koteletts auf dem Teller Ordner füllende Hygienevorschriften zu beachten. Und da spielt die Temperatur eine nicht unwesentliche Rolle.

Wissenschaft und Forschung haben aber auch herausgefunden, dass zum Beispiel Gemüse, das nach der Ernte umgehend eingefroren wird, die Vitamine viel besser konserviert, als wenn es über Tage hinweg in Läden, Kellern oder sogar im Kühlregal gelagert wird.


Tiefgefrorenes Gemüse ist demnach wahrlich frischer als frisch – dies ganz im Gegensatz zur landläufigen Meinung.
 

Ein grosser Markt

Immer mehr Ware wird also temperaturgeführt in Produktion, Lagerung und Verteilung, wertmässig rund fünf Milliarden Schweizer Franken pro Jahr, davon rund 25 Prozent tiefgekühlt, hauptsächlich im Lebensmittelbereich.

Hohe Zuwachsraten in der Temperaturführung haben aber auch pharmazeutische und chemische Produkte und zum Teil bereits ausgewählte Teile aus der Maschinen- und Elektroindustrie wie zum Beispiel Flugzeugteile.

Interessant dabei ist, dass diese Teile oder Produkte über ihren gesamten Lebenszyklus, also vom Rohstoff, über die verschiedenen Verarbeitungsstufen, die Lagerung und die Verteilung bis hin zum Endabnehmer, temperaturgeführt werden müssen.

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kälte respektive der Temperaturführung ist enorm. Nicht nur, dass neue und innovative Produkte auf den Markt kommen, sondern auch, dass sich damit ganze Wirtschaftszweige in den Bereichen Technologie, Logistik und Supply-Chain wie in der Aus- und Weiterbildung neu positionieren.

Convenience und Spitzenköche

Wir sind selber Treiber der Entwicklungen auf dem Markt der temperaturgeführten Logistik. Achten Sie selber auf Ihr Einkaufsverhalten; kleine Mengen, fertig zubereitet, möglichst zeitnah um die Ecke gekauft und erst noch in ganz spezieller Aufmachung; dies schafft nur ein spezialisierter Convenience-Markt.
 

Selbst Spitzenköche kommen heute nicht mehr darum herum, ihre ausgeklügelten Kreationen im Voraus zu fertigen, tiefgefroren zwischenzulagern und dann frisch zubereitet auf den Tisch zu bringen.
 

Blockchain in der Temperaturführung

Die steigende Bedeutung der Temperaturführung fordert eine Vielzahl von Wirtschaftszweigen. Wir denken da namentlich an die Kälteindustrie, an die Gebäudetechnologen, Fahrzeughersteller, Verpackungsproduzenten und dergleichen.

Ganz speziell ist dann aber auch die Warenverteilung – es wird eine durchgehende Kühlkette verlangt, was spezialisierte Fahrzeuge und Verteilorganisationen erfordert. Ein bedeutender Enabler in diesem Zusammenhang ist die Informationstechnologie, die mitunter eine effiziente Cool Chain erst ermöglicht.

Nicht nur für Planung und Steuerung sind Unmengen von Informationen notwendig, noch komplexer ist die Dokumentation der Cool Chain. Dies bewerkstelligt die Blockchain-Technologie durch Aneinanderreihen von Informationsblöcken von der Produktentstehung bis hin zum Endkonsumenten. Davon wird in Zukunft noch mehr zu hören sein.