Transportlösungen, insbesondere auf internationalem Gebiet, werden immer anspruchsvoller. Wohin entwickelt sich die Transportbranche?

Die Entwicklung in der Transportbranche verläuft rasant und hat in den letzten Jahren weiter an Dynamik gewonnen. Dieser Trend wird sich fortsetzen. Die Kunden wollen heute ganz genau wissen, wo sich ihre Güter in der Transportkette befinden und wann sie ihren Bestimmungsort erreichen. Darum wird die Bedeutung von Informations- und Datentechnologie, aber auch modernes Transportequipment immer wichtiger.

Welche Bedeutung hat die Logistik in der Transportbranche?

Die Logistik befasst sich mit der optimalen Steuerung von Warenströmen. Dabei muss sie planen, koordinieren, organisieren,  kontrollieren und Informationen an jedem Punkt verfügbar machen. Der Transport ist integraler Bestandteil der Logistikkette. Bildlich gesprochen ist die Logistik das Herz, der Transport ist das Blut in den Adern. Ohne Herz fliesst kein Blut; ohne Blut hört das Herz auf zu schlagen.

Nachhaltigkeit wird auch in Ihrer Branche gross geschrieben. Wo können Transport und Logistik nachhaltig sein?

Transporte sind nachhaltig, wenn sie von der Strasse auf ökologisch sinnvolle Verkehrsträger wie Schiff oder Bahn verlagert werden können. Dadurch wird der CO2-Ausstoss verringert. Ein Beispiel: Während ein Rheinschiff 2500 Tonnen Getreide transportieren kann, erhöht sich die CO2-Belastung um ein Vielfaches, wenn die gleiche Menge via Strasse von Antwerpen nach Basel transportiert wird.

Was versteht der Fachmann unter «Green Logistics»?

«Green Logistics» zielt darauf ab, Logistikabläufe ökologisch effizient zu steuern. Heute ist der Begriff leider viel zu sehr Marketinginstrument, als ein wirklich prioritäres Entscheidungsargument, da für die Kunden nach wie vor der Preis Priorität hat. Eigentlich schade, denn ökologische Transporte kann man bewusst anbieten und fördern.

Ist die schnellste Transportlösung denn immer auch die Beste?

Nein. Aber im Wettbewerb ist Schnelligkeit sicher ein entscheidendes Verkaufsargument. Oft wird es jedoch überbewertet. Faktoren wie Preis, Sicherheit, Verlässlichkeit,  Warenbeschaffenheit oder Ökologie haben bei der Wahl des Transportmittels ebenfalls wichtigen Einfluss.

Welchen Stellenwert hat heute der Kombiverkehr – speziell in der Schweiz?

Es ist der politische Wille in der Schweiz, Verkehre von der Strasse auf die Schiene zu verlagern. Entsprechend hat die Schweiz für den Kombiverkehr grosse Investitionen getätigt. In naher Zukunft sind weitere Grossprojekte geplant, beispielsweise beim Projekt Basel Nord und dem Ausbau der Hafenanlagen. Die Finanzierung dieser Vorhaben ist schwierig, obwohl der volkswirtschaftliche Nutzen und der ökologische Aspekt unbestritten sind. Ich würde mir wünschen, dass auch der Verkehrsträger Schiff als umweltfreundliches Transportmittel vermehrt in die  verkehrspolitische Überlegungen miteinbezogen wird.

Die Transport- und Logistik-Branche lebt nicht zuletzt von ihren Mitarbeitern. Welche Ausbildungsberufe gibt es in der Logistikbranche?

Im kaufmännischen Bereich werden Speditionskaufleute ausgebildet. Diese Ausbildung kann mit Fachausweisen und Expertendiplomen erweitert werden. Über Hochschulen öffnet sich ein weites Spektrum für gut ausgebildete Fachleute. Im betrieblichen Bereich werden vor allem Logistiker im Lagerbereich ausgebildet. Auch in unserer Branche profitieren wir von gut ausgebildeten Mitarbeitern, die sich an ihrem Arbeitsplatz permanent weiterentwickeln.

Und wie sieht es mit den Aufstiegs- und Karrierechancen aus?

Gute Mitarbeiter muss man fördern und ihnen Vertrauen schenken. Es gibt in der Transport- und Logistikbranche viele Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten. Ein international tätiges Logistikunternehmen mit breitem Dienstleistungspaket ist für einsatzfreudige und motivierte Mitarbeiter immer eine interessante Herausforderung und ein attraktiver Arbeitgeber.