Facts

Gerade bei automatisierten Betrieben, greifen Unternehmen gerne auf erprobte und bewährte Module zurück, die je nach Anforderung individuell angepasst werden.

Das Herzstück eines automatisierten Lagers ist immer die Software. Diese sollte vom externen Dienstleister geliefert und gepflegt werden, damit alle Funktionen optimal integriert werden können.

Der Dienstleister sollte immer als Generalunternehmer auftreten. Das erspart dem Logistiker Probleme, wenn zum Beispiel eine der Baufirmen während der Realisierung Konkurs anmelden muss.

In der Logistikbranche geht es vor allem um eines: Zeit. Das betrifft nicht nur den Umschlag von Warensendungen, sondern auch die Planung der eigenen Unternehmensstruktur. Entscheidet sich ein Logistikunternehmen also, ein neues Lager oder ein Versandzentrum in Betrieb zu nehmen, sollte dieses auch so schnell wie möglich errichtet werden.

Bevor man sich das nötige Know-how mühsam selber zulegt, bietet es sich da an, diese Planung einem Spezialisten zu überlassen. Daniel Hauser, Geschäftsführer der Swisslog AG, erläutert: «Für den Logistiker ist es natürlich angenehm, die Planung, Organisation und Realisierung auszugliedern und in die Hände eines Unternehmens zu legen. Dort ist dann im Normalfall nicht nur das nötige Wissen vorhanden, zudem besteht der Vorteil, nur einen Ansprechpartner für alle Fragen zu haben.»

Kooperation sollte früh beginnen

Damit eine solche Dienstleistung möglichst effizient gestaltet werden kann, sollte sich das Logistikunternehmen so früh wie möglich für eine Kooperation entscheiden. Zwar kann man sich auch bei bereits bestehenden Gebäuden externe Hilfe einholen und die eigene Leistung verbessern. Will man aber wirklich vom Partner profitieren, sollte man diesen schon vor der Bauplanung hinzuziehen.

Dazu Daniel Hauser: «Je früher wir den Kunden unterstützen können, umso besser ist gewährleistet, dass unser Konzept auch in einem Guss umgesetzt wird und sich einzelne Komponenten nicht behindern.» Dieser ganzheitliche Ansatz kommt beim späteren Betrieb  ebenfalls zum Tragen, da auch der Support vom Dienstleister erbracht werden kann.